Steuertipps für Arbeitnehmer und GmbH-Geschäftsführer

Die Steuer-Tipps und Artikel in dieser Hauptrubrik richten sich an Arbeitnehmer und GmbH-Geschäftsführer. Wie das zusammenpassen soll, fragen Sie? Ganz einfach: Steuerrechtlich gelten GmbH-Geschäftsführer als Arbeitnehmer - selbst dann, wenn ihnen das Unternehmen gehört. Zwischen beiden Gruppen gibt es kaum Unterschiede. Lediglich die Messlatte für Steuergestaltungen liegt bei GmbH-Chefs höher als bei normalen Arbeitnehmern, weil der Chef zum Beispiel sein Gehalt allein bestimmt.

Kurzum: Das Finanzamt schaut bei GmbH-Geschäftsführern genauer hin, also übertreiben Sie das Steuersparen nicht. Gönnen Sie sich und Ihren angestellten Familienangehörigen nur solche Boni oder Luxushotels auf Firmenkosten, die Sie auch Ihren anderen Mitarbeitern bezahlen.

Zum Beispiel entschieden die Finanzgerichte:

Diese Hauptrubrik enthält nicht nur spezielle, sondern auch allgemeine Tipps, die grundsätzlich für Arbeitnehmer als Gruppe von Steuerzahlern von Bedeutung sind. Dazu zählen zum Beispiel Artikel wie "Bargeldkontrollen an der Grenze" oder "Die Tücken der elektronischen Steuererklärung ELSTER", welche jeden Steuerzahler betreffen, nicht bloß Arbeitnehmer. Um die Themen einzugrenzen, klicken Sie bitte auf die Unterrubriken im linken Navigationsmenü.

Die meisten unserer Tipps und Hintergrundartikel befassen sich damit, a) wie Sie als GmbH-Geschäftsführer mehr Geld steuerfrei aus Ihrem Unternehmen ziehen und b) wie Sie als Arbeitnehmer mehr Lohn oder Gehalt steuerfrei bekommen. In vielen Fällen ist es zum Beispiel für beide Seiten günstiger, auf eine Gehaltserhöhung zu verzichten und im Gegenzug steuerfreie Gehalts-Extras auf Firmenkosten zu bekommen.

Wehren Sie sich gegen die Rentenbesteuerung

vom 03. Juli 2007 (aktualisiert am 05. Oktober 2015)

Rentner haben eine Möglichkeit, die Last der Rentenbesteuerung zu mildern. Denn Steuerexperten sehen die neuen Regeln als Verstoß gegen die Verfassung. Erste Klagen sind bei den Finanzgerichten anhängig. Renten werden nach den...[weiterlesen...]

Cleveres Leasingmodell: Machen Sie aus Ihrem Firmenwagen einen preiswerten Privatwagen

vom 18. Juni 2007 (aktualisiert am 30. Mai 2018)

Mit diesem Trick übernehmen Selbstständige ihren luxuriösen Firmenwagen für wenig Geld privat - völlig legal und auf Kosten des Finanzamts.[weiterlesen...]

Garage für Firmenwagen steuerfrei bezahlen lassen

vom 18. Juni 2007 (aktualisiert am 02. Juni 2018)

Warum Arbeitnehmer ihren Dienstwagen ab sofort steuerbegünstigt in der eigenen oder gemieteten Garage parken dürfen.[weiterlesen...]

Selbstständige: Mit Privatwagen als Firmenwagen mehr Steuern sparen

vom 18. Juni 2007 (aktualisiert am 30. Juli 2012)

Wie Sie Ihre tatsächlichen Kosten fürs Auto geltend machen statt der Kilometerpauschale von 30 Cent.[weiterlesen...]

Firmenwagen: Ein-Prozent-Methode gilt auch bei Nutzungsentgelt

vom 15. Juni 2007 (aktualisiert am 30. Mai 2018)

Die teure Ein-Prozent-Methode lässt sich nicht dadurch umgehen, dass der Firmenwagenfahrer für die Privatnutzung ein Nutzungsentgelt an seinen Arbeitgeber zahlt, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Aktenzeichen VI R 95/04). Wann...[weiterlesen...]

Vorsicht Falle: Die Tücken der elektronischen Steuererklärung

vom 31. Mai 2007 (aktualisiert am 05. Juli 2012)

Wer seine Steuererklärung über das Internet-Verfahren "Elster" abgibt, geht ein hohes Risiko ein. Es drohen finanzielle Nachteile und im schlimmsten Fall sogar strafrechtlicher Ärger, falls es später zum Streit mit dem...[weiterlesen...]

Kindergeld trotz Vollzeitjobs des Kinds

vom 31. Mai 2007 (aktualisiert am 15. Januar 2018)

Warum Eltern auch dann Kindergeld zusteht, wenn das Kind eigenes Geld verdient - und wie hoch diese Einkünfte sein dürfen.[weiterlesen...]

Erbschaft- und Schenkungsteuer: Aktuelle Regelungen sind verfassungswidrig

vom 11. Mai 2007 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Nach Ansicht des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) verstoßen die derzeitigen Bewertungsvorschriften im Erbfall und bei Schenkungen gegen den Gleichheitsgrundsatz und sind damit verfassungswidrig. Der Gesetzgeber muss die...[weiterlesen...]

Steuererklärung: Finger weg von Beleg-Schummeleien!

vom 09. Mai 2007 (aktualisiert am 05. Juli 2012)

Das Kaufen, Verkaufen, Leihen und Ersteigern von Belegen ist eine so große Steuer-Dummheit, dass sie sich kaum noch überbieten lässt. Am 31. Mai 2007 müssen die Steuererklärungen für 2006 beim Finanzamt sein, und viele...[weiterlesen...]

330 Euro Steuervorteil: Diesel-Pkw jetzt nachrüsten lassen

vom 29. Januar 2007 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wenn  Sie Diesel-Pkw mit Rußpartikelfiltern nachrüsten lassen, kommen Sie in den Genuss einer steuerlichen Förderung vom Staat. Konkret geht es um die Änderung der Kfz-Steuer, die am 1. April 2007 in Kraft tritt. Danach...[weiterlesen...]

Fahrt zur Arbeit: Mehr als 4.500 Euro absetzen

vom 29. Januar 2007 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Arbeitnehmer können mehr als 4.500 Euro Werbungskosten für ihre Fahrten zwischen Wohnung und Arbeit geltend machen. Wie das Bundesfinanzministerium kürzlich klärte, lässt sich die 4.500-Euro-Grenze mit Fahrgemeinschaften...[weiterlesen...]

Dubai-Trick: Pilot landetet auf der Nase

vom 14. Dezember 2006 (aktualisiert am 26. September 2012)

Welche Fehler Piloten und Weltenbummler nicht machen sollten, wenn sie dem deutschen Finanzamt entkommen wollen.[weiterlesen...]

Steuerhinterziehung kostet mehr als nur Geld

vom 06. Dezember 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Steuerhinterziehung ist eine Straftat, die weit reichende Folgen haben kann. So verlor ein Jäger seinen Jagd- und seinen Waffenschein, weil er 23.000 Euro an Steuern hinterzogen hatte und deshalb zu einer Geldstrafe von 150...[weiterlesen...]

Verfrühte Kündigung: Vertragsstrafe absetzbar

vom 19. November 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Eine Vertragsstrafe wegen vorzeitigen Ausscheidens aus einem Arbeitsverhältnis lässt sich als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Dies entschied der Bundesfinanzhof im Fall eines Arztes, dessen Arbeitgeber die Kosten für die...[weiterlesen...]

Häusliches Arbeitszimmer: Qualität wichtiger als Quantität

vom 11. November 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Warum viele Steuerzahler ihr häusliches Arbeitszimmer selbst dann nicht von der Steuer absetzen können, wenn sie dort die meiste Arbeitszeit verbringen.[weiterlesen...]

Werbungskosten: Sichern Sie sich die 46-fache Kostenpauschale

vom 27. Oktober 2006 (aktualisiert am 05. Oktober 2015)

Nachtrag: Der Bundesfinanzhof hat am 2. Oktober 2008 die Revisionen der Kläger zurückgewiesen. Die steuerfreien Abgeordnetenpauschalen lassen sich nicht auf "normale" Steuerzahler übertragen. Damit sind die Steuer-Tipps...[weiterlesen...]

Steuererklärung: Frist nicht verlängerbar

vom 27. Oktober 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Seit 2006 haben Sie länger Zeit, Ihre Steuerunterlagen des Vorjahrs zusammenzustellen. Aber nur, wenn Sie einen Steuerberater mit der Jahreserklärung beauftragen. Ohne Berater war die Erklärung wie früher bis zum 31. Mai...[weiterlesen...]

Ausbildungskosten: Umschulung und Sprachkursus absetzbar

vom 27. Oktober 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Zwei neue Gerichtsurteile erleichtern es Steuerzahlern, ihre Ausbildungskosten abzusetzen. Der Bundesfinanzhof bestätigte, dass sich eine Umschulung als vorab entstandene Werbungskosten voll absetzen lässt (Aktenzeichen: VI R...[weiterlesen...]

Gemischt veranlasste Reisen: Kosten sind ab sofort aufteilbar

vom 12. Oktober 2006 (aktualisiert am 10. November 2015)

Warum Selbstständige und Arbeitnehmer eine Dienstreise oder Fortbildung mit ihrem Privatvergnügen verbinden dürfen.[weiterlesen...]

Häusliches Arbeitszimmer: Alles oder nichts

vom 12. Oktober 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Seit dem 1. Januar 2007 lassen sich die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer entweder voll oder gar nicht von der Steuer absetzen. Die 1.250-Euro-Grenze entfällt. Der volle Abzug gilt dann, wenn das Arbeitszimmer der...[weiterlesen...]

Steuersparmodell: Privatwagen fürs Unternehmen nutzen

vom 01. Oktober 2006 (aktualisiert am 30. Mai 2016)

Wie Selbstständige mehrere tausend Euro pro Jahr an Steuern sparen, wenn sie ihr privates Auto betrieblich nutzen.[weiterlesen...]

Selbstanzeige: Auch bei zu erwartender Steuererstattung zulässig

vom 28. September 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Mit einer Selbstanzeige entgehen Steuersünder einer Bestrafung. Ob eine Selbstanzeige auch dann zulässig ist, wenn es durch sie zu einer Erstattung kommt, hatte das Finanzgericht München jetzt zu klären. Das Finanzamt hatte die...[weiterlesen...]

Kindergeld: Etappensieg für Eltern

vom 28. September 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Kindergeld für den volljährigen Nachwuchs in einer Ausbildung gibt es nur, solange die Einkünfte des Kinds maximal 7.680 Euro betragen. Auf der Lohnsteuerkarte des volljährigen Kinds bescheinigte Sozialversicherungsaufwendungen...[weiterlesen...]

Kfz-Steuer: Steuerprivileg für schwere Geländewagen gestrichen

vom 15. September 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Die Fahrer schwerer Geländewagen, etwa eines "X5" von BMW oder eines Porsche "Cheyenne", müssen endgültig tiefer in Tasche greifen. Der Bundesfinanzhof (BFH) bestätigte jetzt, dass diese Fahrzeuge als Pkw...[weiterlesen...]

Doppelte Haushaltsführung auch nach Umzug

vom 05. September 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Die Steuervorteile bei einer doppelten Haushaltsführung können auch dann fortbestehen, wenn die Familie aus ihrer alten Wohnung auszieht, sich aber nicht am Arbeitsort des Berufstätigen niederlässt. Dies geht aus einem Urteil des...[weiterlesen...]

Selbstständige dürfen nicht auf Kosten des Fiskus telefonieren

vom 05. September 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wenn Freiberufler ihren betrieblichen Telefonanschluss auch privat nutzen, müssen sie dafür Steuern zahlen, entschied der Bundesfinanzhof (Aktenzeichen: XI R 50/05). Der Kläger hatte vorgebracht, die Steuerpflicht verstoße gegen...[weiterlesen...]

Weihnachtsgeld für Mini-Jobber: Verteilen statt bündeln

vom 09. August 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Bei der 400-Euro-Grenze für Mini-Jobber gilt jeder einzelne Monat und nicht der Jahresdurchschnitt. Arbeitgeber sollten deshalb Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld übers Jahr verteilen, um die Lohnsteuer...[weiterlesen...]

Ausbildung: Allgemeinbildende Schulen sind nicht absetzbar

vom 09. August 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Die Kosten für den Besuch einer allgemeinbildenden Schule dürfen nicht als Werbungskosten abgesetzt werden, weil der konkrete Bezug zum Beruf fehlt, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Aktenzeichen: VI R 5/04). Nach seiner...[weiterlesen...]

Ausbildungskosten: Snowboard-Kursus absetzbar

vom 09. August 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Sport-Fortbildungen lassen sich unter Umständen von der Steuer absetzen. Vor dem Bundesfinanzhof (BFH) gewann jetzt ein Sportlehrer, der 1977 an einer Lehrer-Fortbildung "Snowboardfahren im Schulsport" des Deutschen...[weiterlesen...]

Anzüge sind keine steuerbegünstigte Berufsbekleidung

vom 31. Juli 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Auch Bekleidungsunternehmen dürfen ihre Mitarbeitern nicht steuergünstig mit Anzügen ausstatten, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Aktenzeichen: VI R 60/02). Im entschiedenen Fall waren die Mitglieder der Geschäftsleitung...[weiterlesen...]

Fehler im Steuerbescheid nachträglich berichtigen

vom 14. Juli 2006 (aktualisiert am 09. November 2015)

Auch wenn die einmonatige Einspruchsfrist abgelaufen ist, können Sie Ihren Steuerbescheid noch ändern - nämlich dann, wenn Sie einen offensichtlichen Fehler gemacht haben, den das Finanzamt hätte erkennen müssen. Im Urteilsfall...[weiterlesen...]

Überstunden: Kassieren Sie Lohnzuschläge weiterhin steuerfrei

vom 16. Juni 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Seit 1. Juli 2006 gelten neue Steuerregeln für die Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit. Seitdem sind die Zuschläge nur noch sozialversicherungs- und steuerfrei, wenn das Grundgehalt maximal 25 Euro pro Stunde...[weiterlesen...]

Kosten für Heimarbeitsplatz können absetzbar sein

vom 16. Juni 2006 (aktualisiert am 01. Juni 2017)

Welche Bedingungen fürs Homeoffice gelten und wie Arbeitnehmer am meisten Steuern sparen.[weiterlesen...]

Steuererklärung: Erstattungszinsen sind steuerpfichtig

vom 16. Juni 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wer vom Finanzamt Erstattungszinsen für zu viel gezahlte Steuern erhält, muss diese versteuern, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Aktenzeichen: VIII R 105/03). Es spiele keine Rolle, dass der Steuerzahler dazu gezwungen war,...[weiterlesen...]

GmbH-Chefs: 210.000 Euro Gehalt im 1. Jahr sind zu viel

vom 31. Mai 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Das Finanzgericht des Saarlandes hat gegen den alleinigen Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH entschieden, der sich in seinem ersten Unternehmensjahr 14 Monatsgehälter à 15.000 Euro gegönnt hatte (Aktenzeichen: 1 V 124/05)....[weiterlesen...]

Eingetragene Partnerschaften: Kein Splittingtarif zulässig

vom 04. Mai 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Eingetragene Lebenspartnerschaften haben keinen Anspruch darauf, gemeinsam veranlagt zu werden, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Aktenzeichen: III R 51/05). Dies sei Ehepartnern vorbehalten, die nicht dauerhaft getrennt...[weiterlesen...]

Wann ist ein Fahrtenbuch ordnungsgemäß?

vom 04. Mai 2006 (aktualisiert am 14. Juni 2017)

Der Gesetzgeber hat den Begriff des "ordnungsgemäßen Fahrtenbuchs" im Sinn des § 8 Abs. 2 Satz 4 EStG nicht näher bestimmt. Daher war der Bundesfinanzhof (BFH) immer wieder und in zahlreichen Urteilen gefordert, diesen...[weiterlesen...]

Lebensversicherung: Zinsen steuerfrei auszahlen lassen

vom 21. April 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wer seine alte Kapitallebensversicherung (bis 31. Dezember 2004 geschlossen) nach 12 Jahren weiterführt, kann sich die bis dahin aufgelaufenen Zinsen steuerfrei auszahlen lassen, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Aktenzeichen:...[weiterlesen...]

Fortbildung: Bestätigung vom Arbeitgeber sichert Werbungskosten-Abzug

vom 21. April 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wenn Sie als Arbeitnehmer eine Fortbildung besuchen, dann lassen Sie sich von Ihrem Arbeitgeber vorab eine Bestätigung dafür ausstellen, dass der Kursus zwingend notwendig ist, um das Grundwissen für den Arbeitsplatz zu lernen....[weiterlesen...]

Scheidung: Ausgleich als Werbungskosten absetzen

vom 21. April 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wenn ein Ehepartner bei seiner Scheidung zum Versorgungsausgleich verpflichtet ist, kann er auch vereinbaren, stattdessen einen pauschalen Ausgleich zu zahlen. Dies macht zum Beispiel dann Sinn, wenn der Versorgungsausgleich...[weiterlesen...]

Treffer 161 bis 200 von 222

Anzeige:

Finden Sie den passenden Steuerberater

Ageras macht den Markt für Steuerberatung durchsichtig. Die Unterschiede zwischen Kanzleien sind riesig und viele Suchende wissen nicht, welcher Berater am besten für sie ist. Ageras ist ein unabhängiger Vermittler und findet mit Ihnen zusammen kostenlos die passenden Fachleute: