Vielreisende setzen Reisekoffer als Werbungskosten ab

vom 10. Dezember 2007 (aktualisiert am 14. Juni 2017)
Von: Lutz Schumann
Wer beruflich viel reist, braucht häufiger einen neuen Koffer als Privatreisende. Deshalb kann der Koffer als Arbeitsmittel zählen und steuerlich absetzbar sein.

Wer beruflich viel reist, braucht häufiger einen neuen Koffer als Privatreisende. Deshalb kann der Koffer als Arbeitsmittel zählen und steuerlich absetzbar sein.

Wer seine Reisekoffer so gut wie ausschließlich für dienstliche Reisen nutzt, kann deren Kaufpreis steuerlich geltend machen. Denn solche beruflich oder betrieblich genutzte Koffer stellen Arbeitsmittel dar, entschied das hessische Finanzgericht (FG, Aktenzeichen: 3 K 2035/06). Die angenehme Folge: Arbeitnehmer setzen die Anschaffungskosten als Werbungskosten ab, Selbstständige als Betriebsausgaben. Hintergrund: Normalerweise ist es schwierig, solche privat nutzbaren Gebrauchsgegenstände beruflich oder betrieblich geltend zu machen.

Im entschiedenen Fall war das Vorstandsmitglied eines internationalen Konzerns pro Jahr mehr als anderthalb Million Kilometer geflogen. Sein Argument: Er habe damit zwangsläufig einen größeren Bedarf und Verschleiß an Koffern als der Normalbürger. Die Finanzrichter gaben ihm Recht und erkannten die Ausgaben für zwei Koffer in Höhe von 1.056 Euro als Werbungskosten an.

Steuer-Tipp 1: Privater Transport ist kein Gegenargument

Manche Finanzbeamten argumentieren, dass allein durch den Transport von privater Kleidung in den Koffern die Absetzbarkeit als Werbungskosten ausgeschlossen sei. Ein Finanzgericht hatte diese fragwürdige Begründung einmal vor Jahrzehnten in die Welt gesetzt, sie wurde jedoch in aktuellen Urteilen mehrfach zurückgewiesen.

Steuer-Tipp 2: Rasierer und Wecker von der Steuer absetzen

Das FG-Urteil könnte sich sogar auf Ausgaben für Reisewecker, Reise-Rasierapparate, klappbare Föns oder ähnliche Gegenstände auswirken. Vielreisende Geschäftsleute sollten daher versuchen, diese Kosten mit dem Fiskus zu teilen. Verweigern die Finanzbeamten den Werbungskostenabzug mit dem Argument "private Mitbenutzung" dennoch, verweisen Sie auf obiges Urteil.

Ihr Hauptargument lautet dabei, dass Sie jeweils mindestens zwei Geräte besitzen: ein oder mehrere private Rasierer oder Wecker zu Hause und einer für die Dienstreise. Die Geräte zu Hause sind den Reiseapparaten in der Regel in Funktion und Leistung überlegen - und meist teurer. Untermauern Sie Ihre Argumentation gegenüber dem Finanzamt mit Quittungen und gegebenenfalls Leistungsbeschreibungen der Hersteller.

Steuer-Anzeige 1: Beim Kauf sparen

Ein Steuerabzug ist immer nur die zweitbeste Möglichkeit, um Geld zu sparen. Der beste Weg ist, wenn Kosten gar nicht erst entstehen. Senken Sie Ihre Kosten, kaufen Sie Ihr Reise- und Businessgepäck von Top-Herstellern günstiger - und schnell. In der Regel gilt: heute bestellt, morgen geliefert. Jetzt online kaufen bei Koffer.de.

Steuer-Tipp 3: Zumindest anteilige Kosten geltend machen

Wenn sich der Finanzbeamte unnachgiebig zeigt und die Kosten für den Koffer nicht anerkennt, können Sie Ihre Rechtsauffassung nur über eine Klage vor dem Finanzgericht durchsetzen. Falls Sie dies nicht möchten, gibt es eine minderwertige Alternative: Berufen Sie sich auf ein BFH-Urteil, laut dem Sie die Kosten zumindest anteilig geltend machen dürfen (Aktenzeichen: GrS 1/06). Der BFH hat mit diesem Urteil das lange Zeit geltende so genannte "Aufteilungsverbot" gekippt und "gemischt veranlasste Kosten" ausdrücklich erlaubt.

So nutzen Sie die BFH-Entscheidung für gemischt veranlasste Reisen: Schätzen Sie, mit welchem zeitlichen Anteil Sie mit dem Koffer beruflich verreisen (zum Beispiel 70 Prozent beruflicher Nutzungsanteil). Im gleichen Verhältnis machen Sie die Anschaffungskosten steuerlich geltend (im Beispielfall setzen Sie also 70 Prozent des Kaufpreises als Werbungskosten ab).


Anzeige:

Finden Sie den passenden Steuerberater

Ageras macht den Markt für Steuerberatung durchsichtig. Die Unterschiede zwischen Kanzleien sind riesig und viele Suchende wissen nicht, welcher Berater am besten für sie ist. Ageras ist ein unabhängiger Vermittler und findet mit Ihnen zusammen kostenlos die passenden Fachleute:




Mehr Tipps zum Thema in diesen Rubriken: Arbeitnehmer, Ausland, Betriebsausgaben, Freiberufler, Reisekosten, Reisenebenkosten, Selbstständige, Unternehmer, Werbungskosten