Umsatzsteuervorauszahlung im Vorjahr abziehbar

vom 26. Oktober 2007 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Einnahmen-Überschuss-Rechner dürfen die Vorauszahlung auf die Umsatzsteuer des letzten Quartals eines Jahres noch im selben Jahr absetzen, entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: XI R 48/05). Es spielt also keine Rolle, dass Sie fürs 4. Quartal erst im neuen Jahr die Steuer zahlen. Nach Ansicht der BFH-Richter ist das normalerweise geltende Abflussprinzip nicht anzuwenden, da es sich um eine so genannte regelmäßig wiederkehrende Zahlung handelt, die auch dem Vorjahr zuzuordnen ist. Achtung: Dieses Entgegenkommen gilt nicht für Bilanzierer!

Steuer-Tipp: Aus bisherigen Urteilen ergibt sich, dass regelmäßig wiederkehrende Zahlungen nur dann dem Vorjahr zuzuordnen sind, wenn sie innerhalb "kurzer Zeit" nach Jahreswechsel zu- oder abgeflossen sind. Dabei ist von bis zu 10 Tagen auszugehen.

Beispiel: Wenn Sie als Einnahmen-Überschuss-Rechner die Umsatzsteuervorauszahlung für das 4. Quartal 2007 am 9. Januar 2008 ans Finanzamt abführen, dann dürfen Sie den Betrag noch in der Steuererklärung 2007 als Betriebsausgaben geltend machen.


Anzeige:

Ihre Lebenszeit...

... ist zu wertvoll, um sie mit Steuerrecht zu vergeuden. Fragen Sie gezielt einen Profi, statt stundenlang selbst zu suchen. Hier bekommen Sie die verlässliche Antwort:

Anzeige:

Finden Sie den passenden Steuerberater

Ageras macht den Markt für Steuerberatung durchsichtig. Die Unterschiede zwischen Kanzleien sind riesig und viele Suchende wissen nicht, welcher Berater am besten für sie ist. Ageras ist ein unabhängiger Vermittler und findet mit Ihnen zusammen kostenlos die passenden Fachleute:



Mehr Tipps zum Thema in diesen Rubriken: Betriebsausgaben, Freiberufler, Selbstständige, Umsatzsteuer, Unternehmer