Steuernachzahlung finanzieren

vom 22. Dezember 2017 (aktualisiert am 08. Januar 2018)
Manchmal verhindert nur ein Kredit, dass das Finanzamt Steuerschulden zwangsweise eintreibt.

Manchmal verhindert nur ein Kredit, dass das Finanzamt Steuerschulden zwangsweise eintreibt.

Für die Aufnahme eines Kredites gibt es schönere Gründe als die Begleichung von Steuerschulden. Sobald das Geld auf dem Konto gutgeschrieben ist, ist es wieder weg. Als Gegenleistung gibt es eine monatliche Mehrbelastung in Form der Ratenzahlung. Es wartet weder ein Urlaubsvergnügen noch eine schöne Anschaffung.

Warum die Steuernachzahlung finanzieren?

Manchmal liegt ein Fehler vor, wenn die Steuernachzahlung sehr hoch ausfällt. In diesen Fällen ist es sinnvoll, Einspruch gegen den Steuerbescheid zu erheben, und das Finanzamt auf den Fehler hinzuweisen. Ist der Steuerbescheid jedoch korrekt, muss der Steuerschuldner zahlen.

Die Steuererklärung ist jedes Jahr fällig. Manchmal bekommen die Steuerpflichtigen allerdings keine Rückzahlung, sondern müssen hohe Steuern nachzahlen.
Die Steuererklärung ist jedes Jahr fällig. Manchmal bekommen die Steuerpflichtigen allerdings keine Rückzahlung, sondern müssen hohe Steuern nachzahlen.

Manchmal lässt das Finanzamt mit sich reden und vereinbart eine Ratenzahlung mit dem Steuerschuldner. Das Musterschreiben von https://juraforum.de erleichtert die Frage nach einer Ratenzahlung.

Meistens lehnt das Finanzamt jedoch die Ratenzahlung ab - es sei denn, der Steuerschuldner kann nachweisen, dass mehrere Banken seine Kreditanfrage abgelehnt haben. Wie viele Ablehnungen nachzuweisen sind, liegt im Ermessen des Sachbearbeiters.

Der Dispokredit des Bankkontos ist meist die teuerste Möglichkeit, eine Steuernachzahlung zu finanzieren, weil die Zinsen hoch sind. Dieser Weg bietet sich dann an, wenn die Finanzierung nur kurzfristig notwendig ist.

Gute Bedingungen bei guter Bonität

Wer besonders viel Steuern nachzahlen muss, hat meist ein vergleichsweise hohes Einkommen. Ist die Bonität gut, stellt die Aufnahme eines Kredites kein Problem dar. Mithilfe eines Kreditvergleichs im Internet bei https://www.zentraler-kreditausschuss.de/kreditvergleich/ ist es einfach, einen Anbieter mit guten Konditionen zu finden. Dabei ist es hilfreich, unterschiedliche Laufzeiten auszuprobieren. Klauseln, die eine flexible Rückzahlung ermöglichen, können von Vorteil sein. Die Mehrkosten dieser Klauseln sollten in einem angemessenen Verhältnis zum Nutzen stehen.

Steuernachzahlung hat keine Auswirkungen auf den Schufa-Score

Die Schufa erfährt zunächst nicht, ob Sie Steuerschulden haben. Diese Schulden werden erst dann aktenkundig, wenn das Finanzamt Zwangsmaßnahmen einleitet, um die Steuern einzutreiben. Ob ein solcher Vorgang in Ihrem Schufa-Register eingetragen ist, erfahren Sie per Selbstauskunft unter https://www.meineschufa.de/index.php.

Ein Online-Kredit ist oft die einzige Lösung, wenn das Finanzamt Steuern nachfordert.
Ein Online-Kredit ist oft die einzige Lösung, wenn das Finanzamt Steuern nachfordert.

Steuer-Tipp: Kein Kunde muss gegenüber seiner Bank zugeben, dass er das Geld in Wirklichkeit braucht, um Steuerschulden zu begleichen. Es kann sogar ratsam sein, diese Tatsache zu verschweigen. Die Steuernachzahlung in größerem Umfang kann dazu führen, dass sich die interne Bonitätsbewertung durch das Kreditinstitut verschlechtert. Das könnte schlechtere Konditionen oder gar die Ablehnung der Kreditanfrage zur Folge haben.

Bei der Online-Anfrage für einen Kredit wählt der potenzielle Kreditnehmer die Option "sonstige Kredite". Die Frage nach dem Grund für die Kreditaufnahme dient meist der Statistik oder Marktforschung. Manche Anbieter prüfen anhand der Angaben, ob es Sonderkonditionen für bestimmte Anschaffungen gibt oder ob eine Umschuldung eine Alternative ist.

Chancen auf Kredit bei verschlechterter Einkommenssituation

Manchmal fordert das Finanzamt Steuern für einen weit zurückliegenden Zeitraum nach. Falls das Einkommen seitdem erheblich gesunken ist, wird die Kreditaufnahme schwerer. Die Aussicht auf eine Kreditzusage steigt, wenn sich der Antragsteller für eine längere Laufzeit entscheidet, wodurch sich die monatliche Belastung verringert.

Eine weitere Möglichkeit, Ihre Steuerschuld durch einen Kredit zu finanzieren: Beantragen Sie den Kredit zusammen mit einem zweiten Kreditnehmer. Das muss nicht zwingend Ihr Partner sein. Jede natürliche Person kommt infrage, die über ein regelmäßiges Einkommen und eine positive Schufa-Auskunft verfügt. Dabei sollten sich die Antragsteller die Vergaberichtlinien der einzelnen Anbieter genau anschauen. Viele erwarten, dass beide Antragsteller an derselben Adresse wohnen.

Bildnachweis: Pixabay @ geralt (CC0 public domain), Pixabay @ stevepb (CC0 public domain), Pixabay @ forium (CC0 public domain)


Anzeige:

Finden Sie den passenden Steuerberater

Ageras macht den Markt für Steuerberatung durchsichtig. Die Unterschiede zwischen Kanzleien sind riesig und viele Suchende wissen nicht, welcher Berater am besten für sie ist. Ageras ist ein unabhängiger Vermittler und findet mit Ihnen zusammen kostenlos die passenden Fachleute:



Mehr Tipps zum Thema in diesen Rubriken: Arbeitnehmer, Finanzamt, Immobilienbesitzer, Kapitalanleger, Kredit, Privatiers, Rentner, Selbstständige