Private Kranken-Zusatzversicherungen vergleichen

Als gesetzlich Versicherte(r) dürfen Sie nur dann in eine private Krankenversicherung (PKV) wechseln, wenn Sie genug Geld verdienen und die so genannte Versicherungspflichtgrenze überschreiten. Also keine Chefarztbehandlung im Einzelzimmer, kein Zahnersatz, keine teuren Brillen bei "zu niedrigem Einkommen". Außer natürlich, Sie bezahlen im Krankheitsfall dafür, aber das hätte ja nichts mehr mit einer Versicherung zu tun.

Was also tun, wenn Sie als Kassenpatient trotzdem die Leistungen privater Krankenversicherungen genießen wollen? Bester Ausweg: Schließen Sie eine private Krankenzusatzversicherung ab. Damit stocken Sie sozusagen das Angebot Ihrer gesetzlichen Krankenkasse um die Leistungen privater Versicherer auf.

Die Liste der Vorteile ist lang, allerdings auch die Liste der Anbieter und Sparmöglichkeiten. Vergleichen Sie deshalb ausführlich die Anbieter, zum Beispiel mit diesem Rechner. Lassen Sie sich die Ergebnisse per E-Mail zuschicken und lassen Sie sich anschließend gezielt beraten:

Anzeige:

Finden Sie den passenden Steuerberater

Ageras macht den Markt für Steuerberatung durchsichtig. Die Unterschiede zwischen Kanzleien sind riesig und viele Suchende wissen nicht, welcher Berater am besten für sie ist. Ageras ist ein unabhängiger Vermittler und findet mit Ihnen zusammen kostenlos die passenden Fachleute: