Editorial

Hier lesen Sie aktuelle Kommentare und Kurzinformationen über Steuern, Geld, Politik und Bürokratie.

Deutsche Konzerne sind wahre Steuerspar-Meister. Sie auch?

vom 28. September 2006 (aktualisiert am 17. September 2017)

Sehr geehrter Leser, sehr geehrte Leserin, eine aktuelle Untersuchung beweist es erneut: Wenn es darum geht, möglichst wenig Steuern zu zahlen, sind die deutschen Konzerne Weltmeister. Fast drei Viertel der 130 Industrie-, Handels- und Dienstleistungskonzerne aus Dax, MDax, SDax und TecDax schafften es im letzten Jahr, ihre Steuerquote unter die eigentlich fällige Quote von 38,6 Prozent zu drücken. Im Schnitt zahlten die Konzerne nur 28,2 Prozent Ertragsteuern. Das zeigt eine aktuelle...[weiterlesen...]

Steuererhöhungen trotz üppiger Mehreinnahmen

vom 05. September 2006 (aktualisiert am 17. September 2017)

Liebe Leserin, lieber Leser, die Steuereinnahmen steigen und steigen. Die amtlichen Steuerschätzer hatten im Mai noch mit Einnahmen von rund 465,5 Milliarden Euro gerechnet. Im Juni aber sprudelten die Steuerquellen nur so und spuckten 8,8 Prozent mehr Geld aus als im Monat des Vorjahrs. Hauptgründe für das Plus sind die anziehende Konjunktur und stetig steigenden Unternehmensgewinne. Experten rechnen für das Gesamtjahr mit einem Plus von satten 13 Milliarden Euro gegenüber 2005. Trotzdem...[weiterlesen...]

Der Fiskus als Internet-Jäger - George Orwell lässt grüßen

vom 17. August 2006 (aktualisiert am 19. November 2013)

Liebe Leserin, lieber Leser, der Internet-Handel boomt. Allein der (private) Online-Handel hat eine nie da gewesene Dimension erreicht. So wurden über Ebay im Jahr 2004 Waren und Dienstleistungen im Wert von rund 7,6 Milliarden US-Dollar umgesetzt. 2005 - so eine Schätzung - könnten es sogar 15 Milliarden Dollar gewesen sein. Viele Privatpersonen haben sich durch Ebay-Verkäufe eine weitere Einnahmequelle erschlossen. Angesichts dieser Dimension verwundert es kaum, dass der Fiskus seine Netze...[weiterlesen...]

Die Finanzämter kapieren das Steuerrecht nicht mehr

vom 09. August 2006 (aktualisiert am 17. September 2017)

Liebe Leserin, lieber Leser, das deutsche Steuerrecht ist kompliziert. Das weiß niemand besser als Sie. Doch auch die deutschen Finanzämter scheinen überfordert zu sein. Immerhin fordert der Präsident des Bundesrechnungshofs, Professor Dieter Engels, eine Vereinfachung des Steuerrechts mit der Begründung, die Steuerverwaltung habe zunehmend Schwierigkeiten, Steuern ordnungsgemäß festzuschreiben und zu erheben. Deshalb mahnt der oberste deutsche Rechnungsprüfer eine durchgreifende Vereinfachung...[weiterlesen...]

Weltmeisterliche Steueränderungen in Italien – böse Falle für Fondsbesitzer

vom 14. Juli 2006 (aktualisiert am 17. September 2017)

Liebe Leserin, lieber Leser, Fußballweltmeister Italien entpuppt sich als Spielverderber für deutsche Kapitalanleger. Denn noch im laufenden Jahr will die italienische Regierung den Steuerfreibetrag für Ausländer abschaffen. Betroffen davon sind besonders geschlossene Immobilienfonds, die erst seit dem vergangenen Jahr mit praktisch steuerfreien Ausschüttungen die Anleger locken konnten. Für Gebietsfremde soll der bisherige Freibetrag von 3.000 Euro wegfallen. Dazu zählen deutsche Zeichner...[weiterlesen...]

10 Prozent Steuern auf Infoprämien – V-Mann/-Frau müsste man sein

vom 24. Juni 2006 (aktualisiert am 17. September 2017)

Liebe Leserin, lieber Leser, als regelmäßiger Leser des "Steuer-Schutzbriefs" wissen Sie, dass der Staat nicht alle Steuerbürger gleich behandelt. Immerhin brauchen unsere Bundestagsabgeordneten – im Gegensatz zu uns "Normalbürgern" – keine Werbungskosten nachzuweisen und erhalten zudem Teile ihrer Einkünfte steuerfrei. Dass es in Deutschland aber verschiedene Steuersätze für gleiche Einkommen gibt, war mir bislang unbekannt. Doch nach Aussage der Staatssekretärin im...[weiterlesen...]

Die Abstimmung mit den Füßen läuft schon seit geraumer Zeit

vom 16. Juni 2006 (aktualisiert am 17. September 2017)

Liebe Leserin, lieber Leser, immer mehr Bundesbürger kehren ihrer Heimat den Rücken. Die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes beweisen es. Immer mehr Deutsche wandern ins Ausland ab, während deutlich weniger Menschen aus dem Ausland zurückkehren. Die Behörde spricht von der höchsten Abwanderung, die seit 1950 registriert wurde. Rund 160.000 Deutsche verließen 2006 das Land, zumeist gut ausgebildete Facharbeiter, Akademiker und viele Unternehmer. Das Beunruhigende: Die Zahl der...[weiterlesen...]

Uns droht die größte Steuererhöhung

vom 16. Juni 2006 (aktualisiert am 17. September 2017)

Liebe Leserin, lieber Leser, zum 1. Januar 2007 steigt die Mehrwertsteuer von 16 auf 19 Prozent, wie der Bundesrat in Berlin heute beschloss. Damit steht die größte Steuererhöhung der bundesdeutschen Geschichte fest. Diese Entscheidung zeigt, dass auch die Große Koalition nur einen Ausweg kennt, um Deutschland aus der Krise zu holen: Steuererhöhungen. Die Erfahrung der Vergangenheit aber zeigt, dass höhere Steuern die Wirtschaft abwürgen – welche in unserem Fall gerade erst langsam an Fahrt...[weiterlesen...]