Steuertipps für Kapitalanleger

Diese Hauptrubrik enthält Hintergründe, Nachrichten und Steuer-Tipps, die grundsätzlich für Kapitalanleger als Gruppe von Steuerzahlern von Bedeutung sind. Dazu zählen also nicht nur scharf eingegrenzt "Abgeltungsteuer", "Aktien" und "Fonds", sondern auch allgemeiner "Aufbewahrungspflichten für Belege" oder die "Gefahren von Steuerhinterziehung". Um gezielter zu suchen, klicken Sie bitte auf die Unterrubriken im linken Navigationsmenü.

Für Kapitalerträge gilt seit 1. Januar 2009 die Abgeltungsteuer (genauer: die Kapitalertragsteuer). In manchen fällen ist die Individualversteuerung über eine Einkommensteuererklärung günstiger. Zu den wenigen Sparmöglichkeiten für jedermann/frau gehören der Sparerpauschbetrag samt Freistellungsauftrag und die Nichtveranlagungsbescheinigung (bei Gesamteinkünften unterhalb des Grundfreibetrags). Ein gezieltes Beeinflussen der Steuerlast ist über Aktien und Anleihen möglich.

Die meisten Steuertricks für die breite Masse der Anleger drehen sich darum, den genauen Zeitpunkt festzulegen, zu dem Gewinne oder Verluste tatsächlich entstehen oder Zinsen zufließen. Auf diese Weise nutzen Anleger ihre oben genannten Freibeträge über mehrere Jahre hinweg bestmöglich aus. Es kann sinnvoll sein, die Investments auf den Ehepartner und die Kinder zu verteilen, um auch deren Freibeträge auszuschöpfen.

Darüber hinaus gibt es seit Einführung der Abgeltungsteuer nur noch wenige Steuersparmodelle für Kapitalanleger. Die Redaktion des Steuer-Schutzbriefs sucht jedoch stets nach weiteren Sparmöglichkeiten und veröffentlicht sie hier und im kostenlosen Newsletter. Ein Beispiel für unsere erfolgreiche Suche: das Steuersparmodell "Familiendarlehen".

Besonders hilfreich für Kapitalanleger sind auch unsere Hintergrundartikel in der Rubrik "Konto und Geld". Zum Beispiel wie Sie Kreditzinsen oder etwaige Gebühren fürs Depot und Konto steuerlich geltend machen oder warum Sie Bankprämien versteuern müssen.

Urteile und Nachrichten für Kapitalanleger:

Lebensversicherung: Zinsen steuerfrei auszahlen lassen

vom 21. April 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wer seine alte Kapitallebensversicherung (bis 31. Dezember 2004 geschlossen) nach 12 Jahren weiterführt, kann sich die bis dahin aufgelaufenen Zinsen steuerfrei auszahlen lassen, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Aktenzeichen:...[weiterlesen...]

Minijob-Jahresmeldung bis 15. April abgeben

vom 21. April 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Bis zum 15. April müssen Arbeitgeber die Jahresmeldungen an die Minijob-Zentrale senden, und zwar für das vergangene Jahr auch für geringfügig entlohnte Beschäftigte, wenn sie pauschale Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt...[weiterlesen...]

Scheidung: Ausgleich als Werbungskosten absetzen

vom 21. April 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wenn ein Ehepartner bei seiner Scheidung zum Versorgungsausgleich verpflichtet ist, kann er auch vereinbaren, stattdessen einen pauschalen Ausgleich zu zahlen. Dies macht zum Beispiel dann Sinn, wenn der Versorgungsausgleich...[weiterlesen...]

Standortvergleich Schweiz/Österreich

vom 10. April 2006 (aktualisiert am 20. Oktober 2013)

Welcher Wohnsitz für die 6 wichtigsten Vergleichskriterien die besseren Voraussetzungen bietet.[weiterlesen...]

Lebensversicherungen: Details zu neuen und alten Policen

vom 19. März 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Das Bundesfinanzministerium hat neue steuerrechtliche Details über Lebensversicherungen erlassen, die ab 2005 geschlossen wurden (Aktenzeichen: IV C 1 – S 2252 – 343/05). Demnach sind die Erträge nur zur Hälfte zu versteuern,...[weiterlesen...]

Spekulationsfrist: Übersichtliche Fifo-Methode für Finanzinnovationen

vom 19. März 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Das Bundesfinanzministerium hat nun auch für Finanzinnovationen das so genannte Fifo-Verfahren eingeführt, das für Aktien schon seit einem Jahr gilt. Zu Finanzinnovationen zählen Geldanlagen, mit denen steuerpflichtige Einnahmen...[weiterlesen...]

Wohnsitzverlagerung: Luxemburg läuft der Schweiz den Rang ab

vom 06. März 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

War es vor gar nicht allzu langer Zeit noch die Schweiz, die Privatpersonen und Unternehmer gleichermaßen anzog, so ist es nun Luxemburg, das mit attraktiven neuen Rahmenbedingungen um Zuzügler wirbt. Luxemburg hat seit dem 1....[weiterlesen...]

Lebensversicherung wird steuerpflichtig durch Vertragsverlängerung

vom 24. Januar 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wer eine Lebensversicherung verlängert, schließt steuerrechtlich einen neuen Vertrag, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Aktenzeichen: VIII R 71/04). Der negative Effekt: Die Sparanteilszinsen, die zwischen dem geplanten und dem...[weiterlesen...]

Krankenversicherung: BFH ist für höheren Sonderausgabenabzug

vom 24. Januar 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat verfassungsmäßige Zweifel daran, dass sich Beiträge zur Krankenversicherung nur beschränkt als Sonderausgaben von der Steuer abziehen lassen (Aktenzeichen: X R 20/04). Denn die Höchstgrenze hindere...[weiterlesen...]

Werbungskosten selbst für gescheitertes Projekt absetzbar

vom 24. Januar 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Werbungskosten lassen sich auch dann steuerlich absetzen, wenn der Anleger sich aus einer gescheiterten Investition lösen und seine Kosten begrenzen will, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Aktenzeichen: IX R 3/04). Zwar hat der...[weiterlesen...]

Ausreiseverbot für Steuerschuldner

vom 16. Januar 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Das Finanzamt darf den Reisepass eines Steuerpflichtigen einziehen, der mit seinen Zahlungen stark im Rückstand ist, entschied das Verwaltungsgericht Trier (Aktenzeichen: 1 L 935/05). Voraussetzung dafür ist eine Fluchtgefahr. Im...[weiterlesen...]

Steuerhinterziehung: Torheit schützt vor Strafe doch

vom 09. Januar 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Eine Unternehmerin hat sich vor dem Bundesgerichtshof (BGH) in einem Verfahren wegen Steuerhinterziehung erfolgreich auf Unwissenheit berufen. Ihre Besonderheit: Völlig unerfahren in Steuerangelegenheiten, führte sie nach dem Tod...[weiterlesen...]

Erbschaft: Höhere Meldegrenze beim Tod des Bankkunden

vom 09. Januar 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Beim Tod eines Kunden müssen Banken und Versicherungen dem Finanzamt alle Vermögensgegenstände mitteilen, die sie für diesen Kunden verwahren. Seit dem 1. Januar 2006 liegt die Meldegrenze bei einem Gesamtwert von 2.500 Euro pro...[weiterlesen...]

Gewinnerzielungsabsicht: Immobilienfonds nicht zu früh verkaufen

vom 02. Dezember 2005 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wenn Sie Ihre Beteiligung an einem geschlossenen Immobilienfonds innerhalb von 5 Jahren verkaufen, streicht das Finanzamt im Nachhinein die Verluste, die Sie bis dahin geltend gemacht haben. Denn bei solch einer kurzen Frist...[weiterlesen...]

Schneeballsystem: Scheingewinne sind meist steuerpflichtig

vom 31. Oktober 2005 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit zwei Urteilen mehr Licht in die Frage gebracht, ob und wie Scheingewinne aus Schneeballsystemen zu versteuern sind (Aktenzeichen: VIII R 81/03 und VIII R 5/02). In den beiden entschiedenen Fällen...[weiterlesen...]

Investmentfonds: Zwischengewinne sind steuerpflichtig

vom 31. Oktober 2005 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Seit dem 1. Januar 2005 müssen Sie als Kapitalanleger Zwischengewinne aus in- und ausländischen Investmentfonds wieder versteuern. Dabei handelt es sich um laufende Erträge des Fonds, die meist nicht ausgeschüttet, sondern wieder...[weiterlesen...]

Höherer Schutz für Kapitalanleger durch drei neue Gesetze

vom 09. September 2005 (aktualisiert am 04. August 2012)

Der Bundesrat hat kurz vor der Sommerpause 2005 noch drei Gesetze zum Schutz von Anlegern verabschiedet: Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) (Gesetz über Musterverfahren in kapitalmarktrechtlichen...[weiterlesen...]

GmbH-Anteilsverkauf auch an Angehörige wie unter fremden Dritten

vom 09. September 2005 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Auch wenn Sie Ihre GmbH-Anteile für null Euro an Angehörige verkaufen, müssen Sie den Vertrag dennoch wie unter fremden Dritten schließen, entschied das Finanzgericht Saarland (Aktenzeichen: 1 K 25/01). Andernfalls gilt die...[weiterlesen...]

Amtshaftung: Finanzamt zahlt volles Steuerberaterhonorar

vom 11. August 2005 (aktualisiert am 09. November 2015)

Das Finanzamt haftet bei eigenen Fehlern auch für dadurch entstandene höhere Steuerberaterkosten, entschied das Landgericht Potsdam (Aktenzeichen: 4 O 220/04). Im Urteilsfall hatte der Sachbearbeiter Vorjahresdaten im Computer...[weiterlesen...]

Wohnsitzverlagerung: Außenprüfung und Auslandswohnsitz

vom 11. August 2005 (aktualisiert am 01. August 2013)

Warum sich Auswanderer nicht zu sicher vorm deutschen Finanzamt fühlen sollten und welche Pflichten auf sie zukommen.[weiterlesen...]

Kapitalanleger: Fiskus erkennt PDF-Dokumente nicht an

vom 14. Juli 2005 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Mehrere Direktbanken sind dazu übergegangen, Konto- und Depotauszüge sowie Steuerbescheinigungen Kosten sparend als PDF-Dateien per E-Mail zu verschicken oder als Download anzubieten. Die Oberfinanzdirektion (OFD) Münster weist...[weiterlesen...]

Steuerberater haftet bei falscher Anlageempfehlung

vom 09. Mai 2005 (aktualisiert am 04. August 2012)

Wenn ein Steuerberater für eine Geldanlage wirbt, dann müssen alle Informationen vollständig und richtig sein. Andernfalls muss der Berater einen etwaigen Schaden ersetzen. Die Verjährungsfrist von drei Jahren für den...[weiterlesen...]

Direktversicherung: Höhere Beiträge zur Krankenkasse

vom 08. Februar 2005 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wer Leistungen aus einer Direktversicherung erhält, muss höhere Beiträge für die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung zahlen. Früher war dies nur der Fall, wenn die Leistungen monatlich flossen. Seit dem 1. Januar 2004...[weiterlesen...]

Spende nachträglich geltend machen

vom 10. August 2003 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Spenden sind auch nachträglich als Sonderausgaben absetzbar, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Aktenzeichen: XI R 13/02). Einzige Voraussetzung: Die Spendenbescheinigung, heute Zuwendungsbescheinigung genannt, ist verspätet...[weiterlesen...]

Finanzamt muss Spendenbescheinigung akzeptieren

vom 10. September 2002 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Warum Spender auch dann ihren Steuervorteil behalten, wenn der Verein bei der Spendenquittung geschlampt hat.[weiterlesen...]

Treffer 121 bis 145 von 145

Anzeige:

Finden Sie den passenden Steuerberater

Ageras macht den Markt für Steuerberatung durchsichtig. Die Unterschiede zwischen Kanzleien sind riesig und viele Suchende wissen nicht, welcher Berater am besten für sie ist. Ageras ist ein unabhängiger Vermittler und findet mit Ihnen zusammen kostenlos die passenden Fachleute: