Überstunden: Kassieren Sie Lohnzuschläge weiterhin steuerfrei

vom 16. Juni 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Seit 1. Juli 2006 gelten neue Steuerregeln für die Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit. Seitdem sind die Zuschläge nur noch sozialversicherungs- und steuerfrei, wenn das Grundgehalt maximal 25 Euro pro Stunde beträgt. Vor dem 1. Juli lag die Grenze bei 50 Euro. Es gelten natürlich die alten Regeln, wenn die Zuschläge vor dem 1. Juli verdient, danach aber erst abgerechnet werden. Dieser Fall kann im Nachhinein verwirren.

Steuer-Tipp: Halten Sie als Arbeitgeber genau nach, wann Sie für welchen Monat Zuschläge abrechnen. Dann sind Sie auf der sicheren Seite, wenn in mehreren Jahren der Steuerprüfer vor der Tür steht und Sie die Richtigkeit beweisen müssen.


Anzeige:

Ihre Lebenszeit...

... ist zu wertvoll, um sie mit Steuerrecht zu vergeuden. Fragen Sie gezielt einen Profi, statt stundenlang selbst zu suchen. Hier bekommen Sie die verlässliche Antwort:

Anzeige:

Finden Sie den passenden Steuerberater

Ageras macht den Markt für Steuerberatung durchsichtig. Die Unterschiede zwischen Kanzleien sind riesig und viele Suchende wissen nicht, welcher Berater am besten für sie ist. Ageras ist ein unabhängiger Vermittler und findet mit Ihnen zusammen kostenlos die passenden Fachleute:



Mehr Tipps zum Thema in diesen Rubriken: Arbeitnehmer, Gehaltsextras, Lohnsteuer, Selbstständige, Unternehmer