GmbH-Anteilsverkauf auch an Angehörige wie unter fremden Dritten

vom 09. September 2005 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Auch wenn Sie Ihre GmbH-Anteile für null Euro an Angehörige verkaufen, müssen Sie den Vertrag dennoch wie unter fremden Dritten schließen, entschied das Finanzgericht Saarland (Aktenzeichen: 1 K 25/01). Andernfalls gilt die Übertragung als Schenkung, wodurch der Verkäufer keinen steuerlich verrechenbaren Verlust geltend machen kann.

Die Voraussetzungen für den Null-Euro-Verkauf:

  • Der Vertrag ist in der gesetzlich vorgeschriebenen Form zustande gekommen.
  • Er regelt die künftige Zahlungsverpflichtung, zum Beispiel durch einen Vermögensstatus.
  • Er klärt außerdem die verbleibenden Risiken und verdeckten Werte der GmbH, vor allem den Verlustvortrag.
  • Der Vertrag wird wie unter Fremden üblich umgesetzt.

Anzeige:

Finden Sie den passenden Steuerberater

Ageras macht den Markt für Steuerberatung durchsichtig. Die Unterschiede zwischen Kanzleien sind riesig und viele Suchende wissen nicht, welcher Berater am besten für sie ist. Ageras ist ein unabhängiger Vermittler und findet mit Ihnen zusammen kostenlos die passenden Fachleute:




Mehr Tipps zum Thema in diesen Rubriken: Familie, Immobilien, Immobilienbesitzer, Kapitalanleger, Privatiers, Rentner, Schenkung, Selbstständige, Unternehmer