Verzicht auf Lohnsteuer-Haftung führt zu Lohnsteuer

vom 13. Oktober 2007 (aktualisiert am 31. Juli 2014)
Lesen Sie weitere Tipps in den Kategorien, denen dieser Artikel zugeordnet ist: Arbeitnehmer, Betriebsprüfung, Finanzamt, Gehaltsextras, Lohnsteuer, Selbstständige, Unternehmer

Verzichtet ein Arbeitgeber gegenüber einem Mitarbeiter auf einen Regressanspruch, so handelt es sich dabei um Arbeitslohn, der wiederum zu versteuern ist, entschied das Finanzgericht Köln (Aktenzeichen 9 K 1197/03).

Dieses Urteil ist wichtig nach vielen Lohnsteueraußenprüfungen. Denn um Lohnsteuer nachzufordern, machen die Finanzämter regelmäßig einen Lohnsteuer-Haftungsbescheid gegenüber dem Arbeitgeber geltend. Wenn der Arbeitgeber diesen Haftungsbescheid gegenüber dem Finanzamt erfüllt, kann er die nachgezahlte Lohnsteuer von seinem Mitarbeiter zurückfordern. Viele Unternehmen jedoch verzichten darauf, diesen Regressanspruch durchzusetzen, was steuerrechtlich einem erneuten, zu versteuernden Lohn an den Mitarbeiter gleichkommt.


Ihre Lebenszeit...

... ist zu wertvoll, um sie mit Steuerrecht zu vergeuden. Fragen Sie gezielt einen Profi, statt stundenlang selbst zu suchen. Hier bekommen Sie die verlässliche Antwort:



Mehr Tipps zum Thema in diesen Rubriken: Arbeitnehmer, Betriebsprüfung, Finanzamt, Gehaltsextras, Lohnsteuer, Selbstständige, Unternehmer