Vermieter: Immobilien rechtzeitig renovieren

vom 11. Oktober 2005 (aktualisiert am 31. Juli 2014)
Lesen Sie weitere Tipps in den Kategorien, denen dieser Artikel zugeordnet ist: Immobilien, Immobilienbesitzer, Vermietung

Der Bundesfinanzhof (BFH) und das Bundesfinanzministerium (BMF) machen Vermietern einen Strich durch die Rechnung, wenn sie ihre Immobilien verkaufen oder selbst nutzen möchten, vorher aber noch schnell Renovierungskosten als Werbungskosten absetzen wollen. Wer seine Vermietungsabsicht aufgibt, kann keine vorgelagerten Erhaltungskosten geltend machen (BFH-Urteil, Aktenzeichen: IX R 34/03, und BMF-Beschluss vom 26. November 2001, Aktenzeichen: IV C 3 – S 2211 – 53/01). Auf der sicheren Seite sind Sie nur, wenn Sie Ihre Immobilien deutlich vor Verkauf oder Selbstnutzung modernisieren.

Steuer-Tipp 1: Als Haus- oder Wohnungseigentümer sind Sie nur dann auf der steuersicheren Seite, wenn Sie Ihre Immobilie deutlich vor Verkauf oder Selbstnutzung modernisieren. Mit Vermietung, Renovierung und anschließender Selbstnutzung können Sie mehrere 10.000 Euro Steuern sparen. Wie dieser legale Trick funktioniert, lesen Sie in unserem Steuersparmodell "Immobilie erst vermieten, dann selbst einziehen".

Steuer-Tipp 2: Wenn Sie ausreichend lange in der Immobilie wohnen, können Sie sogar die 10-jährige Spekulationsfrist bei einem Verkauf umgehen. Planen Sie entsprechend viel Zeit ein vom Erwerb über Renovierung, Selbstnutzung bis zum Verkauf!


Ihre Lebenszeit...

... ist zu wertvoll, um sie mit Steuerrecht zu vergeuden. Fragen Sie gezielt einen Profi, statt stundenlang selbst zu suchen. Hier bekommen Sie die verlässliche Antwort:



Mehr Tipps zum Thema in diesen Rubriken: Immobilien, Immobilienbesitzer, Vermietung