Firma & Praxis: Steuertipps für Unternehmer, Existenzgründer und Freiberufler

Die Hauptrubrik "Firma & Praxis" richtet sich an alle Selbstständigen – ob nun als Unternehmer, Existenzgründer oder Freiberufler. Handwerker sollen sich hier genauso wiederfinden wie Ärzte oder Journalisten. Diese Hauptrubrik enthält alle Steuer-Tipps, die grundsätzlich für Selbstständige als Steuerzahler-Gruppe von Bedeutung sind. Dazu zählen also nicht nur scharf eingegrenzt "Betriebsausgaben" und "Firmenwagen", sondern auch allgemeiner "Bargeldkontrollen an der Grenze" oder die "Tücken der elektronischen Steuererklärung". Um gezielter zu suchen, klicken Sie bitte auf die Unterrubriken im linken Navigationsmenü.

Auslandsgestaltungen: EuGH schränkt Gesetz gegen Steuerflucht ein

vom 15. September 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Erneut hat sich Bundesfinanzminister Peer Steinbrück vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) eine blutige Nase geholt. Die Brüsseler Richter schränken die Möglichkeiten der EU-Finanzminister weiter ein, gegen Steuergestalter...[weiterlesen...]

Vermieter müssen zwischen Parkplatz und Büro trennen

vom 05. September 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Beim Vermieten von Bürogrundstücken und Autostellplätzen an denselben Mieter handelt es sich meist um zwei unabhängige Leistungen. Während für das Grundstück keine Umsatzsteuer anfällt, gilt das Überlassen des Parkplatzes als...[weiterlesen...]

Selbstständige dürfen nicht auf Kosten des Fiskus telefonieren

vom 05. September 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wenn Freiberufler ihren betrieblichen Telefonanschluss auch privat nutzen, müssen sie dafür Steuern zahlen, entschied der Bundesfinanzhof (Aktenzeichen: XI R 50/05). Der Kläger hatte vorgebracht, die Steuerpflicht verstoße gegen...[weiterlesen...]

BMF entschärft Firmenwagen-Auflage

vom 17. August 2006 (aktualisiert am 14. Februar 2012)

Seit 2006 müssen Unternehmer belegen, dass sie ihren Firmenwagen mehr als zur Hälfte betrieblich nutzen. Andernfalls dürfen sie nicht die pauschale Ein-Prozent-Methode anwenden. Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat jetzt...[weiterlesen...]

Weihnachtsgeld für Mini-Jobber: Verteilen statt bündeln

vom 09. August 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Bei der 400-Euro-Grenze für Mini-Jobber gilt jeder einzelne Monat und nicht der Jahresdurchschnitt. Arbeitgeber sollten deshalb Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld übers Jahr verteilen, um die Lohnsteuer...[weiterlesen...]

Anzüge sind keine steuerbegünstigte Berufsbekleidung

vom 31. Juli 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Auch Bekleidungsunternehmen dürfen ihre Mitarbeitern nicht steuergünstig mit Anzügen ausstatten, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Aktenzeichen: VI R 60/02). Im entschiedenen Fall waren die Mitglieder der Geschäftsleitung...[weiterlesen...]

Fehler im Steuerbescheid nachträglich berichtigen

vom 14. Juli 2006 (aktualisiert am 09. November 2015)

Auch wenn die einmonatige Einspruchsfrist abgelaufen ist, können Sie Ihren Steuerbescheid noch ändern - nämlich dann, wenn Sie einen offensichtlichen Fehler gemacht haben, den das Finanzamt hätte erkennen müssen. Im Urteilsfall...[weiterlesen...]

Doppelbesteuerungsabkommen mit Dubai gilt noch zwei Jahre

vom 14. Juli 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Die überraschende Kündigung des steuerzahlerfreundlichen Doppelbesteuerungsabkommens (DBA) mit den Vereinigten Arabischen Emiraten und Dubai Anfang 2006 hat eine überraschende Wendung genommen: Das Bundesfinanzministerium (BMF)...[weiterlesen...]

Firmenwagen: Welcher Wagentyp ist angemessen?

vom 14. Juli 2006 (aktualisiert am 01. Juni 2017)

Arbeitgeber dürfen sich selbst und ihre Mitarbeiter nicht steuergünstig mit übertrieben teuren Firmenwagen verwöhnen.[weiterlesen...]

Überstunden: Kassieren Sie Lohnzuschläge weiterhin steuerfrei

vom 16. Juni 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Seit 1. Juli 2006 gelten neue Steuerregeln für die Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit. Seitdem sind die Zuschläge nur noch sozialversicherungs- und steuerfrei, wenn das Grundgehalt maximal 25 Euro pro Stunde...[weiterlesen...]

Tankgutschein rettet die Entfernungspauschale

vom 16. Juni 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Seit 1. Januar 2007 ist die Entfernungspauschale quasi tot – Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstelle sollen nur noch ab dem 21. Entfernungskilometer begünstigt werden. Dies gilt für Autofahrer genauso wie für Nutzer von Bus...[weiterlesen...]

Kosten für Heimarbeitsplatz können absetzbar sein

vom 16. Juni 2006 (aktualisiert am 01. Juni 2017)

Welche Bedingungen fürs Homeoffice gelten und wie Arbeitnehmer am meisten Steuern sparen.[weiterlesen...]

Erbe muss Steuerhinterziehung melden

vom 16. Juni 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Erben haften für Steuerschulden des Erblassers und somit auch für hinterzogene Steuern, entschied das Finanzgericht (FG) Baden-Württemberg (Aktenzeichen: 8 K 394/01). Erkennt ein Erbe, dass in der Vergangenheit falsche...[weiterlesen...]

Steuererklärung: Erstattungszinsen sind steuerpfichtig

vom 16. Juni 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wer vom Finanzamt Erstattungszinsen für zu viel gezahlte Steuern erhält, muss diese versteuern, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Aktenzeichen: VIII R 105/03). Es spiele keine Rolle, dass der Steuerzahler dazu gezwungen war,...[weiterlesen...]

GmbH-Chefs: 210.000 Euro Gehalt im 1. Jahr sind zu viel

vom 31. Mai 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Das Finanzgericht des Saarlandes hat gegen den alleinigen Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH entschieden, der sich in seinem ersten Unternehmensjahr 14 Monatsgehälter à 15.000 Euro gegönnt hatte (Aktenzeichen: 1 V 124/05)....[weiterlesen...]

Ansparabschreibung: Gesamtbetrag statt Einzelposten

vom 14. Mai 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Bei einer Ansparrücklage reicht es aus, wenn Sie eine Gesamtsumme für mehrere geplante Einzelinvestitionen verbuchen, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Aktenzeichen: XI R 52/04). Die einzelnen Posten müssen Sie in einer Liste...[weiterlesen...]

Wann ist ein Fahrtenbuch ordnungsgemäß?

vom 04. Mai 2006 (aktualisiert am 14. Juni 2017)

Der Gesetzgeber hat den Begriff des "ordnungsgemäßen Fahrtenbuchs" im Sinn des § 8 Abs. 2 Satz 4 EStG nicht näher bestimmt. Daher war der Bundesfinanzhof (BFH) immer wieder und in zahlreichen Urteilen gefordert, diesen...[weiterlesen...]

Fortbildung: Bestätigung vom Arbeitgeber sichert Werbungskosten-Abzug

vom 21. April 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wenn Sie als Arbeitnehmer eine Fortbildung besuchen, dann lassen Sie sich von Ihrem Arbeitgeber vorab eine Bestätigung dafür ausstellen, dass der Kursus zwingend notwendig ist, um das Grundwissen für den Arbeitsplatz zu lernen....[weiterlesen...]

Minijob-Jahresmeldung bis 15. April abgeben

vom 21. April 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Bis zum 15. April müssen Arbeitgeber die Jahresmeldungen an die Minijob-Zentrale senden, und zwar für das vergangene Jahr auch für geringfügig entlohnte Beschäftigte, wenn sie pauschale Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt...[weiterlesen...]

Scheidung: Ausgleich als Werbungskosten absetzen

vom 21. April 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wenn ein Ehepartner bei seiner Scheidung zum Versorgungsausgleich verpflichtet ist, kann er auch vereinbaren, stattdessen einen pauschalen Ausgleich zu zahlen. Dies macht zum Beispiel dann Sinn, wenn der Versorgungsausgleich...[weiterlesen...]

Online-Flugtickets: Probleme beim Vorsteuerabzug

vom 21. März 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Das Finanzamt verweigert oft wegen Formmangels den Vorsteuerabzug für Online-Flugtickets, wenn der Anbieter die Buchungsbestätigung nur per E-Mail geschickt hat. Mit einer dieser Möglichkeiten sind Sie auf der sicheren...[weiterlesen...]

Firmenwagen: Längere AfA spart mehrere hundert Euro

vom 21. März 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Firmenwagenfahrer müssen die Privatnutzung versteuern, entweder mittels der pauschalen Ein-Prozent-Methode oder exakt mit einem Fahrtenbuch. Bei der Fahrtenbuch-Methode werden alle Kfz-Kosten in die Berechnung des geldwerten...[weiterlesen...]

Lebensversicherungen: Details zu neuen und alten Policen

vom 19. März 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Das Bundesfinanzministerium hat neue steuerrechtliche Details über Lebensversicherungen erlassen, die ab 2005 geschlossen wurden (Aktenzeichen: IV C 1 – S 2252 – 343/05). Demnach sind die Erträge nur zur Hälfte zu versteuern,...[weiterlesen...]

Notizzettel sind kein Fahrtenbuch

vom 19. März 2006 (aktualisiert am 14. Juni 2017)

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat die Anforderungen an ein Fahrtenbuch einmal mehr verschärft (Aktenzeichen: VI R 27/05). Demnach ist das Buch zeitnah und geschlossen zu führen. Es ist zum Beispiel nicht erlaubt, lose Notizzettel...[weiterlesen...]

Wohnsitzverlagerung: Luxemburg läuft der Schweiz den Rang ab

vom 06. März 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

War es vor gar nicht allzu langer Zeit noch die Schweiz, die Privatpersonen und Unternehmer gleichermaßen anzog, so ist es nun Luxemburg, das mit attraktiven neuen Rahmenbedingungen um Zuzügler wirbt. Luxemburg hat seit dem 1....[weiterlesen...]

Unternehmen gegen Nießbrauch verschenken

vom 08. Februar 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Eltern dürfen steuerfrei eine wesentliche Unternehmensbeteiligung an ihre Kinder übertragen, wenn sie sich ein lebenslanges Nießbrauchsrecht vorbehalten. Dabei ist es steuerlich völlig unschädlich, wenn die Kinder später ihre...[weiterlesen...]

Getrennte Konten für Geschäft und Privatleben

vom 08. Februar 2006 (aktualisiert am 14. Juni 2017)

Warum Sie sich ärgerliche Aufbewahrungspflichten aufhalsen, wenn Sie nicht zwischen privatem und beruflichem Konto unterscheiden.[weiterlesen...]

Lebensversicherung wird steuerpflichtig durch Vertragsverlängerung

vom 24. Januar 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wer eine Lebensversicherung verlängert, schließt steuerrechtlich einen neuen Vertrag, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Aktenzeichen: VIII R 71/04). Der negative Effekt: Die Sparanteilszinsen, die zwischen dem geplanten und dem...[weiterlesen...]

Krankenversicherung: BFH ist für höheren Sonderausgabenabzug

vom 24. Januar 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat verfassungsmäßige Zweifel daran, dass sich Beiträge zur Krankenversicherung nur beschränkt als Sonderausgaben von der Steuer abziehen lassen (Aktenzeichen: X R 20/04). Denn die Höchstgrenze hindere...[weiterlesen...]

Ausreiseverbot für Steuerschuldner

vom 16. Januar 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Das Finanzamt darf den Reisepass eines Steuerpflichtigen einziehen, der mit seinen Zahlungen stark im Rückstand ist, entschied das Verwaltungsgericht Trier (Aktenzeichen: 1 L 935/05). Voraussetzung dafür ist eine Fluchtgefahr. Im...[weiterlesen...]

Doppelte Haushaltsführung nicht bei großer Wohnung

vom 16. Januar 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Ist die Zweitwohnung am Arbeitsort zu groß, darf das Finanzamt die doppelte Haushaltsführung streichen, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Aktenzeichen: VI R 126/78). Im Urteilsfall war die Wohnung 120 Quadratmeter groß, die...[weiterlesen...]

Betriebsausgaben: Thermopapier hält Aufbewahrungspflicht nicht stand

vom 09. Januar 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Quittungen auf Thermopapier verblassen meist nach weniger als 2 Jahren – zu schnell für die neue Aufbewahrungspflicht. Denn Unternehmer müssen alle Rechnungen, die sie ausstellen oder erhalten, zumindest als Kopie 10 Jahre...[weiterlesen...]

Betriebsausgaben: Unter 150 Euro tanken

vom 09. Januar 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Der ständig steigende Benzinpreis kann zu Problemen mit dem Finanzamt führen. Denn ab einem Betrag von 150 Euro gelten die strengen Pflichtangaben für Rechnungen. Dann muss zum Beispiel auch Ihr Name als Leistungsempfänger auf...[weiterlesen...]

Steuerhinterziehung: Torheit schützt vor Strafe doch

vom 09. Januar 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Eine Unternehmerin hat sich vor dem Bundesgerichtshof (BGH) in einem Verfahren wegen Steuerhinterziehung erfolgreich auf Unwissenheit berufen. Ihre Besonderheit: Völlig unerfahren in Steuerangelegenheiten, führte sie nach dem Tod...[weiterlesen...]

Auslandstochter: Auslandsverluste drücken Steuern des Mutterunternehmens

vom 20. Dezember 2005 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Noch profitieren nur international tätige Unternehmen von einem aktuellen Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH, Aktenzeichen: C-446/03). Danach dürfen die EU-Mitgliedstaaten die grenzüberschreitende Verlustanrechnung für...[weiterlesen...]

Sozialversicherung: Mitarbeiter übers Internet versichern

vom 20. Dezember 2005 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Ab 1. Januar 2006 müssen ausnahmslos alle Arbeitgeber sämtliche Beitragsnachweise und Meldungen online an die Krankenkasse senden. Das gilt auch, wenn sie nur eine 400-Euro-Kraft (Minijob) beschäftigen. Steuer-Tipp: Dies ist mit...[weiterlesen...]

Firmenwagen: Zweit- und Drittwagen einfacher absetzbar

vom 18. November 2005 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Bisher gingen die Finanzbeamten bei einem Unternehmer mit zwei oder drei Fahrzeugen generell davon aus, dass nur das erste betrieblich genutzt würde. Bei allen zusätzlichen schätzten die Beamten den betrieblichen Anteil pauschal...[weiterlesen...]

Firmenwagen: Autobahngebühren versteuern

vom 18. November 2005 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wenn der Arbeitgeber Vignetten oder Mautgebühren übernimmt, die dem Arbeitnehmer während einer privaten Fahrt mit dem Firmenwagen entstanden sind, dann handelt es sich um einen so genannten "geldwerten Vorteil" (Urteil...[weiterlesen...]

Gewinnabführungsverträge: Mindestdauer von 5 Jahren

vom 11. November 2005 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Wenn GmbH und Gesellschafter-Geschäftsführer einen Gewinnabführungsvertrag schließen wollen, dann ist eine Mindestdauer von 5 Jahren sinnvoll. Denn nur dann sind die ausbezahlten Gewinne beim Gesellschafter zu versteuern und...[weiterlesen...]

Unternehmensgewinne: Kennen Sie den Gewinn, den der Fiskus von Ihnen erwartet?

vom 11. November 2005 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Alle Unternehmer sollten ihren Betrieb regelmäßig mit dem Branchendurchschnitt vergleichen, der sich aus der Richtsatzsammlung der Finanzverwaltung ergibt. Die Gründe: Vielleicht brauchen Sie Argumente, falls das Finanzamt...[weiterlesen...]

Treffer 201 bis 240 von 256

Anzeige:

Ihre Lebenszeit...

... ist zu wertvoll, um sie mit Steuerrecht zu vergeuden. Fragen Sie gezielt einen Profi, statt stundenlang selbst zu suchen. Hier bekommen Sie die verlässliche Antwort:

Anzeige:

Finden Sie den passenden Steuerberater

Ageras macht den Markt für Steuerberatung durchsichtig. Die Unterschiede zwischen Kanzleien sind riesig und viele Suchende wissen nicht, welcher Berater am besten für sie ist. Ageras ist ein unabhängiger Vermittler und findet mit Ihnen zusammen kostenlos die passenden Fachleute: