Gewerbesteuer

Die Gewerbesteuer besteuert die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit eines Gewerbebetriebs (keine Freiberufler). Die persönlichen Verhältnisse des Inhabers werden dabei nicht berücksichtigt. Diese Steuerart ist an das Stadt- oder Gemeindesteueramt zu zahlen. Die Gemeinde setzt im Gewerbesteuerbescheid die zu zahlende Gewerbesteuer fest und wickelt den Zahlungsverkehr ab.

Als Grundlage hierfür dient die Gewerbesteuererklärung, die beim Finanzamt abzugeben ist. Das Finanzamt stellt die Gewerbesteuerpflicht fest, ermittelt die Besteuerungsgrundlagen und setzt mit einem Bescheid den Gewerbesteuermessbetrag fest. Dieser Bescheid wird an die Gemeinden weitergeleitet und bildet die Grundlage für den Gewerbesteuerbescheid.

Die Gewerbesteuer berechnet sich nach dem Firmengewinn (Einzelunternehmen und Personengesellschaften haben einen Freibetrag von 24.500 Euro) und dem sogenannten Hebesatz der Stadt. Je höher dieser ausfällt, desto mehr Steuer muss der Betrieb zahlen.

Wie wird die Gewerbesteuer berechnet?

Zur Gewerbesteuer-Berechnung sind mehrere Schritte erforderlich. Siehe dazu folgendes Berechnungsschema. Ausführliche Erklärungen und Beispielrechnungen sind in den einzelnen Rechenschritten verlinkt:

RechnungSchritt
Ausgangswert:Gewinn aus Gewerbebetrieb
+Hinzurechnungen (§ 8 GewStG)
-Kürzungen (§ 9 GewStG)
=maßgebender Gewerbeertrag, abgerundet auf volle 100 Euro
-24.500 Euro Gewerbesteuer-Freibetrag für Einzelunternehmen und Personengesellschaften
=verbleibender Gewerbeertrag
*Gewerbesteuermesszahl (3,5 Prozent)
=Steuermessbetrag
*Hebesatz der Gemeinde
= Ergebnis:zu zahlende Gewerbesteuer

Gewerbesteuer-Rechner

Lassen Sie Ihre Gewerbesteuer ausrechnen, indem Sie die oben gelisteten Beträge hier eingeben, die Rechtsform Ihres Gewerbebetriebs auswählen und auf "berechnen" klicken:

Sie können das Ergebnis dieses Rechners als Tabelle und Grafik drucken. Sie bekommen zu jeder Zeile Erklärungen und Hinweise, indem Sie Ihre Maus über das "?" oder "!" halten.

Artikel und Nachrichten zur Gewerbesteuer:

Steuertermine 2016

vom 11. Januar 2016 (aktualisiert am 13. Januar 2016)

Welche Fristen Steuerzahler für 2016 zu beachten haben, damit sie keinen Verspätungszuschlag ans Finanzamt zahlen müssen.[weiterlesen...]

Steuertermine 2015

vom 20. Januar 2015 (aktualisiert am 17. November 2015)

Welche Fristen Steuerzahler für 2015 zu beachten haben, damit sie keinen Verspätungszuschlag ans Finanzamt zahlen müssen.[weiterlesen...]

Steuertermine 2014

vom 12. Januar 2014 (aktualisiert am 18. Februar 2015)

Welche Fristen Steuerzahler für 2014 zu beachten haben, damit sie keinen Verspätungszuschlag ans Finanzamt zahlen müssen.[weiterlesen...]

Steuertermine 2013

vom 09. Januar 2013 (aktualisiert am 18. Februar 2015)

Welche Fristen Steuerzahler für 2013 zu beachten haben, damit sie keinen Verspätungszuschlag ans Finanzamt zahlen müssen.[weiterlesen...]

Steuertermine 2012

vom 12. Dezember 2011 (aktualisiert am 13. Dezember 2011)

Welche Fristen Steuerzahler für 2012 zu beachten haben, damit sie keinen Verspätungszuschlag ans Finanzamt zahlen müssen.[weiterlesen...]

Steuertermine 2011

vom 14. Dezember 2010 (aktualisiert am 01. August 2011)

Welche Fristen Steuerzahler für 2011 zu beachten haben, damit sie keinen Verspätungszuschlag ans Finanzamt zahlen müssen.[weiterlesen...]

Steuertermine 2010

vom 24. November 2009 (aktualisiert am 01. August 2011)

Welche Fristen Steuerzahler für 2010 zu beachten haben, damit sie keinen Verspätungszuschlag ans Finanzamt zahlen müssen.[weiterlesen...]

Steuertermine 2009

vom 30. April 2009 (aktualisiert am 01. August 2011)

Welche Fristen Steuerzahler für 2009 zu beachten haben, damit sie keinen Verspätungszuschlag ans Finanzamt zahlen müssen.[weiterlesen...]

Die wichtigsten Steueränderungen des Jahres 2008 auf einen Blick

vom 10. Januar 2008 (aktualisiert am 09. Mai 2016)

AfA bis Zinsen: Welche Gesetzesänderungen 2008 Steuerzahler kennen sollten und wo sie weiterführende Steuerinformationen bekommen.[weiterlesen...]

Day-Trader sind nicht zwingend gewerblich tätig

vom 22. November 2007 (aktualisiert am 08. Mai 2016)

Umfangreiche Wertpapiergeschäfte an in- und ausländischen Börsen stellen nicht zwangsweise eine gewerbliche Tätigkeit dar, sondern können auch eine private Vermögensverwaltung sein, entschied jetzt das Finanzgericht (FG)...[weiterlesen...]

Gewerbesteuer-Änderungen 2008

vom 05. Oktober 2007 (aktualisiert am 07. Juli 2015)

Welche Gesetzesänderungen Sie ab 2008 bei der Gewerbesteuer beachten müssen und wie Sie davon am meisten profitieren.[weiterlesen...]

Wie der Fiskus Tagesmütter behandelt

vom 30. August 2007 (aktualisiert am 07. Mai 2016)

Welche Steuerpflicht für Tagesmütter besteht und wie sie als Kleinunternehmer das meiste Geld herausholen.[weiterlesen...]

Mogelpackung Unternehmenssteuerreform auf einen Blick

vom 31. Mai 2007 (aktualisiert am 26. Februar 2010)

Bei näherem Hinsehen entpuppt sich die Unternehmenssteuerreform, die der Bundestag am 25. Mai 2007 abgenickt hat, als beispiellose Mogelpackung. Ab nächstem Jahr müssen alle Unternehmer und Freiberufler, aber auch Anleger mit...[weiterlesen...]

Gewerbesteuer auf Wertpapierhandel: Bei privaten Geschäften nicht zu befürchten

vom 28. September 2006 (aktualisiert am 08. Mai 2016)

Wenn der Handel mit Aktien einen erheblichen Umfang annimmt, unterstellt der Fiskus gerne gewerblichen Wertpapierhandel. Der Grund liegt auf der Hand: Der Betroffene muss neben der Einkommensteuer auch Gewerbesteuer auf seine...[weiterlesen...]

GmbH-Chefs: 210.000 Euro Gehalt im 1. Jahr sind zu viel

vom 31. Mai 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Das Finanzgericht des Saarlandes hat gegen den alleinigen Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH entschieden, der sich in seinem ersten Unternehmensjahr 14 Monatsgehälter à 15.000 Euro gegönnt hatte (Aktenzeichen: 1 V 124/05)....[weiterlesen...]

Immobilien: Verkauf eines einzigen Objekts kann gewerblich sein

vom 14. Mai 2006 (aktualisiert am 31. Juli 2014)

Bisher galt die pauschale Regel: Wer innerhalb von fünf Jahren zwei Immobilien kauft oder baut und danach verkauft, handelt privat. Ab drei Immobilien dagegen betreibt er ein Gewerbe (so genannten...[weiterlesen...]


Ihre Lebenszeit...

... ist zu wertvoll, um sie mit Steuerrecht zu vergeuden. Fragen Sie gezielt einen Profi, statt stundenlang selbst zu suchen. Hier bekommen Sie die verlässliche Antwort: